Aktuell:

Amerika-Reise 2019 - 2020, bis 5. 2. mit Doro

Yucatan - Guatemala - Mexico - USA...Big Bend...Florida - Texas... Utah - Kalifornien - Oregon

16. Rocky Mountains, 22. - 30. 5. 2020

Am 22. Mai konnte ich in Cheyenne auf der Visser-Rowland Orgel der St. Mary's Cathedral 3 Stunden spielen, fuhr danach über Fort Collins die Poudre Canyon Road und entschied mich am Greyrock Trailhead, noch auf den Grey Rock zu steigen, war dann allerdings erst gegen Sonnenuntergang wieder am Auto. Am 23. fuhr ich über Greely ins trotz noch geschlossenem Nationalpark boomende Estes Park, stieg auf den Lily Mountain und fuhr über Boulder nach Denver. Am 24. besichtigte ich dort die Kathedrale und die Innenstadt und fuhr bei Regen nach Fort Collins. Am 25. ging ich im Lory State Park auf den Arthur's Rock, fuhr die Rist Canyon + Stove Prairie Road zum Poudre Canyon, dort bis Rustic und die Pingree Park (Gravel) Road zum Signal Mountain Trailhead, dann die schöne Buckhorn Road nach Masonville und über Fort Collins nach Cheyenne. Am 26. konnte ich bei guter Sicht den Blick auf die Rocky Mountains aus der Ebene fotografieren, fuhr von Glen Haven die Dunraven Glen Road und stieg dann den langen Weg über die Bulkward Ridge auf den Signal Mountain. Am 27. öffnete der Rocky Mountains Nationalpark und ich konnte bis Rainbow Curve hinauffahren und besuchte Moraine Park, Glacier Basin, Bear Lake + Sprague Lake. Weiter fuhr ich über schöne Gebirgsstraßen durch den Golden Gate State Park nach Denver. Von dort fuhr ich am 28. über Granby und Great Lake das Kawuneeche Valley im Westen des Rocky Mountains Nationalparks hinauf, aber ab Timber Creek war die Straße auch hier noch gesperrt. So fuhr ich über den Willow Creek Pass und durch die große fruchtbare Ebene des North Park über Rand, Walden und Laramie zurück nach Cheyenne. Am 29. fuhr ich ein letztes Mal nach Estes Park und stieg auf die Twin Sisters. Am 30. fuhr ich über Douglas nach Gillette.

17. Yellowstone - Idaho Falls – Salt Lake City, 31. 5. - 9. 6. 2020

Am 31. Mai fuhr ich die Autobahn von Gillette nach Bozeman. Am 1. Juni öffnete Montana den Zugang zum Yellowstone Nationalpark und ich besichtigte die Mammoth Hot Springs und fuhr über Tower Junction (der Canyon war von dort aus noch gesperrt) und Cooke City den 3337m hohen Beartooth Pass, wo mich die Gebirgslandschaft begeisterte und über Columbus zurück nach Bozeman. Am 2. ging ich durch das Norris Geyser Basin, war beeindruckt vom Yellowstone Canon und seinen Wasserfällen und fuhr entlang dem großen Yellowstone Lake und über Madison und Mammoth wieder zurück. Am 3. benutzte ich den Westeingang, besichtigte die Artists Paintpots, sowie Lower + Midway Geyser Basin mit Grand Prismatic Spring. Bei starkem Gewitter fuhr ich danach über Lewis Falls, Jenny Lake, Moose Wilson Road und den Pine Creek Pass nach Idaho Falls. Am 4. gab ich dort mein Auto (wie am 7. Mai vereinbart) einem Mechaniker zur Aufbewahrung, in der Absicht, es im Juli 2021 für eine weitere Reise zu nutzen. Am 5. spielte ich viel Klavier und es kamen 2 Töchter und 5 Enkelinnen der großen Gastfamilie (sie haben 6 Kinder und 23 Enkel) zu Besuch, mit denen ich mich auch am 6. viel unterhielt. Am 7. fuhr ich per Bus nach Salt Lake City, wo ich wieder bei Scott wohnte, der gerade ein verwaistes Waschbären-Baby aufgenommen hatte. Am 8. spielte ich 3 Stunden auf der guten Orgel in St. Mark’s. Am 9. fuhr ich per Bahn zum Flughafen und flog über Chicago nach Amsterdam und am 10. von dort nach Düsseldorf, wo mich Ulla abholte.